Die Küche oder eine Ecke des Gartens daneben, in der sie nicht direkt möglichen Windböen ausgesetzt ist, sind die besten Orte, um aromatische Pflanzen anzubauen.

Aromapflanzen sind eine großartige Möglichkeit, die Umwelt zu Hause zu verbessern. Sie widerstehen kalten und warmen Klimazonen und brauchen keinen sehr reichen Boden für ihre Dauer und ihr Wachstum. Daher eignen sie sich hervorragend, um Ihren Raum mit einem exquisiten Aroma und mit der besonderen Schönheit jeder einzelnen Pflanze zu versehen.

Um sie zu kultivieren, ist es nicht notwendig, eine sehr große Fläche zu haben, noch viel Geld zu investieren. Wichtig ist es, für jede Pflanze einen geeigneten Gartenbereich zu wählen. Von der richtigen Aussaat hängt ihre Farbe, Textur und sogar ihr Aroma ab. Wenn Sie daran denken, Ihren eigenen Garten anzulegen und Ihre Lieblingskräuter oder aromatischen Pflanzen anzubauen, bringen wir Ihnen heute alles, was Sie wissen müssen, bevor Sie Ihren eigenen Garten mit ihnen anlegen.

WÄHLEN SIE EINEN GEEIGNETEN PLATZ FÜR AROMATISCHE PFLANZEN

Es ist sehr wichtig zu wissen, wie man den Platz auswählt, an dem wir diese Pflanzen anbauen werden. Dieser Platz sollte so weit wie möglich von Verschmutzungsquellen entfernt sein, d.h. von Straßen oder Alleen mit viel Verkehr.

SONNE

Sonneneinstrahlung ist für das Wachstum einiger Pflanzen lebenswichtig. So wie manche mehrere Stunden Sonne am Tag brauchen, müssen andere immer im Schatten stehen.
Wenn dies der Fall ist, sollten Sie einen Platz wählen, der zu den verschiedenen Pflanzen passt, die Sie haben, so dass jede die richtige Menge an Licht oder Schatten erhält.

Andererseits können Sie Ihre Bepflanzung zu jeder Zeit des Jahres vornehmen, obwohl es empfohlen wird, sie nicht an Tagen mit extremer Hitze vorzunehmen.

WIND

Diese Arten von Pflanzen sind wirklich resistent gegen starkes Klima, entweder heiß oder kalt. Sie sollten jedoch immer vor sehr starkem Wind geschützt werden.
Deshalb muss der gewählte Platz ein kühler Ort sein, an dem die Luft zirkuliert, aber nicht mit aggressiven Windböen.

Wir empfehlen, einen Platz zu wählen, der sowohl vor Wind als auch vor übermäßiger Kälte ausreichend Schutz bietet.

ICH FÜR GEWÖHNLICH

Diese Pflanzen können größtenteils normal leben und in nährstoffarmen Böden gedeihen. Es ist jedoch wichtig, dass sie eine gute Drainage haben, da sie anfällig für zu viel Wasser sind.

Beim Anlegen Ihrer Plantage ist es notwendig, den Boden mindestens 25 Zentimeter tief umzugraben, damit er locker und perfekt für die spätere Kultivierung ist.

Für den Fall, dass der Boden nicht so viele Nährstoffe enthält, wie benötigt werden, kann organischer Dünger für die verschiedenen Bodentypen verwendet werden.

1. SANDIGER BODEN

Da er sehr trocken ist, ist es wichtig, ihn mit Nährstoffen zu versorgen, damit er seine Feuchtigkeit beibehält. Sie können verwenden:

– Mulch
– Torf
– Regenwurm-Humus
– Dünger

2. TONBODEN

Im Gegensatz zu sandigen Böden hat dieser Bodentyp zu viel Wasser, was den Wachstumsprozess der Pflanzen verzögert und sogar die Pflanzung schädigen kann.

Es ist wichtig, organischen Kompost zu verwenden, um bei der Drainage zu helfen.
Sie können gewaschenen Sand verwenden, er gleicht bereits die Textur des Lehms aus und hilft, Luft in die Wurzeln zu bringen.

3. MULCH ODER POLSTERUNG

Die Schaffung dieser Art von Erde bringt viele Vorteile für die Pflanzen. Dazu wird der Mulch gebildet, indem man Kompost, Kies und Kiefernrinde kurz vor dem Einpflanzen auf dem Boden verteilt.

Dies hilft den Pflanzen, weniger zu gießen, da es die Feuchtigkeit bewahrt und das Wachstum von schlechten Pflanzen oder Unkraut reduziert.

WANN WERDEN DIE PFLANZEN FERTIG SEIN?

Die Ernte von aromatischen Pflanzen sollte zum richtigen Zeitpunkt erfolgen, der so genannten Balsamzeit.

– Die balsamische Zeit ist die Zeit, in der die Pflanze den höchsten Gehalt an ätherischen Ölen, Nährstoffen und Aroma hat.

– Dies hängt von vielen Faktoren ab, wie z.B. dem Alter und dem Zeitpunkt der Ernte.

Normalerweise hat jede Pflanze ihre balsamische Zeit in verschiedenen Monaten, die wie folgt verteilt sind:

– März: Kapern.

– April: Löwenzahn.

– Mai: Sauerampfer, Kamille, Petersilie.

– Juni: Malve, Rosmarin, Salbei, Thymian, Estragon.

– Juli: Lorbeerblatt, Basilikum, Lavendel, Kümmel, Minze, Oregano, Senf.

– August: Zwiebel, Knoblauch, Basilikum, Koriander, Majoran, Petersilie, Sellerie.

– September: Ringelblume, Kapern, Dill.

– Oktober: Wacholder, Malve.

– November: Lorbeer.

Wie Sie in diesem Artikel gesehen haben, ist es nicht schwierig, Ihren eigenen Garten mit aromatischen Pflanzen anzulegen. Denken Sie daran, dass diese Pflanzen eine große Anzahl von gesundheitlichen Vorteilen haben. Indem wir sie selbst anbauen, stellen wir außerdem sicher, dass während ihres Wachstums keine Chemikalien wie Düngemittel oder Pestizide verwendet worden sind.

Auch interessant

Geef een antwoord

Het e-mailadres wordt niet gepubliceerd. Vereiste velden zijn gemarkeerd met *